Warum ist Datensicherung sehr wichtig ?


Das Thema Datensicherung ist und bleibt einer der wichtigsten Themenpunkte in einem professionellen EDV und IT Netzwerk. Vieles kann im Extremfall problemlos ersetzt werden, die Daten jedoch nicht. Hinzu kommen Vorgaben durch den Gesetzgeber im Hinblick auf vorgeschriebene Archivierungen. Diese können von Branche zu Branche unterschiedlich sein. Die Erstellung eines handfesten Datensicherungskonzeptes ist jedoch auch unabhängig vom Gesetzgeber eine durchaus sinnvolle Maßnahme.

Insbesondere aufgrund der Bedrohung durch Trojaner wie beispielsweise Locky, Cryptolocker und anderen Schadprogrammen, kann ein Datenverlust schneller und unerwarteter eintreten, als bisher. Meistens sind diese Schadprogramme als gefälschte E-Mail getarnt und gelangen über diesen Weg in das Netzwerk. In manchen Situation sind die Schadprogramme so aktuell, dass Anti-Virus Programme versagen und in Folge dessen ein Datenverlust auftreten kann.

Checkliste – die wichtigsten Punkte im Überblick

  • Regelmäßige Durchführung der Datensicherung
  • Sicherung auf externen Medien
  • Lagerung in räumlich getrennten und an für Datensicherungsmedien geeigneten Orten
  • Bei Bedarf Verschlüsselung der Datensicherungsmedien
  • Aktivierung einer automatischen Benachrichtigung bei erfolgreicher oder auch nicht erfolgreicher Datensicherung
  • Berücksichtigung von speziellen Anwendungen, Diensten, geöffneten Dateien und Serverrollen wie beispielsweise SQL Datenbanken, Exchange Servern sowie virtuellen Maschinen
  • Einsatz einer granularen Wiederherstellungsmöglichlichkeit, um einzelne Elemente zurücksichern zu können
  • Regelmäßiger Test einer Rücksicherung, um sicherzustellen, dass auch wirklich alle Daten lesbar sind
  • Nutzung einer professionellen Datensicherungssoftware wie beispielsweise von Veritas, Acronis oder Veeam
  • Komplettsicherung aller Daten, um eine Rücksicherung so einfach wie nur möglich zu gestalten
  • Kennzeichnung der Medien und Nutzung von mehreren Medien.
  • Die Wahl des richtigen Speichermediums ist entscheidend
  • Überlegen Sie genau, wann und wie oft eine Datensicherung durchgeführt werden muss, damit keine zwischenzeitlich veränderten und wichtigen Daten verloren gehen
  • Prüfen Sie, ob für Sie transparent nachvollziehbar sichergestellt ist, dass Ihre Datensicherungen im Falle eines Datenverlustes auch funktionieren

Photo by Lukas Blazek on Unsplash

Chrome-Probleme mit Windows 10 April Update: Microsoft verspricht Bugfix

Nach der Installation des Windows 10 April Updates kann Chrome Probleme machen. Der Google-Browser friert regelmäßig ein. Update: Ein Patch ist schon in Sicht.

Update: Microsoft hat die Probleme mit Chrome bei installiertem Windows 10 April Update bestätigt und ein Bugfix für den kommenden Patch Dayversprochen. Dieser ist für den 8. Mai terminiert. In der Zwischenzeit wurde bekannt, dass auch andere Programme oder Dienste mit Windows 10 Version 1803 einfrieren oder das System zum Abstürzen bringen können, etwa der Bereitschaftsstatus von Cortana (“Hey Cortana”).

Es wird vermutet, dass der Grafiktreiber in Verbindung mit der Hardware-Beschleunigung Probleme macht. Ein Neustarten des Treibers via Tastenkombination [Windows] + [Strg] + [Shift] + [B]  kann helfen, eine Garantie gibt es aber nicht. Tablet-Nutzer sollen als Pendant innerhalb von zwei Sekunden drei Mal gleichzeitig beide Lautstärke-Tasten drücken. Bei Laptops kann laut Microsoft helfen, einfach das Display runter- und wieder hochzuklappen.

Originalmeldung vom 3. Mai 2018:

Nutzer von Google Chrome sollten sich beim April Update für Windows 10 (Version 1803) gedulden. Wie aktuelle Berichte vermuten lassen, scheint es ein größeres Problem mit dem Browser von Google zu geben, wenn der jeweilige Rechner mit dem aktuellen Redstone-Update für Microsofts Betriebssystem läuft. In unregelmäßigen Abständen soll Chrome bei Betroffenen einfrieren. Der Mauszeiger lässt sich bewegen, das System bleibt ansprechbar. Lediglich Chrome versagt den Dienst. Ein Beenden über den Task Manager soll nicht (immer) funktionieren. Bei anderen Nutzern kann es auch vorkommen, dass der Rechner komplett hängenbleibt.

Mehr Info: https://www.pc-magazin.de/news/google-chrome-windows-10-april-update-probleme-friert-ein-stuerzt-ab-3199402.html

Quelle: PC Magazin

Windows Updates gegen Spectre & Meltdown

Über Windows Update kommen zum aktuellen Patch Day im März 2018 neue Downloads, die Sie nicht aufschieben sollten. Insgesamt gibt es 14 Security Bulletins, die mehr als 75 Sicherheitslücken addressieren und stopfen. Die Updates kommen in unterschiedlichem Umfang für alle aktuell unterstützten Windows-Versionen, den Internet Explorer, Edge, Office, Sharepoint und Exchange Server.

Wichtige Updates für Unternehmen:

Weitere Sicherheitslücken betreffen alle Exchange Server Versionen von 2010 bis 2016 sowie das Entwickler-Tool ASP.NET Core 2.0. Im ersten Fall können Angreifer detailliertere Informationen über Nutzer von Microsoft Exchange Outlook Web Access Light einsehen. Der Fehler liegt an der Art und Weise, wie die E-Mail-Server-Software URL-Weiterleitung behandelt. Im Rahmen eines Angriffs sollen Cyberkriminelle etwa auslesen können, von welcher Domain aus der Dienst genutzt wurde.

Für mehr Info :

http://www.pc-magazin.de/news/windows-update-release-notes-patch-day-maerz-2018-3199161.html

Whatsapp – Neue Funktion erlaubt Abruf aller gespeicherten Daten

Whatsapp fügt sich der EU und erlaubt Nutzern ab sofort das Abrufen aller in der App gespeicherten Daten. Das Feature ist in der Beta 2.18.50 verfügbar.


Ab Mai 2018 sind Messenger-Betreiber per EU-Verordnung verpflichtet, ihren Nutzern Zugriff auf sämtliche gespeicherte Daten zu gewähren. Auf diese Weise sollen Verbraucher nachvollziehen können, was mit ihren Daten passiert.

Whatsapp bereitet sich aktuell auf die Umsetzung der Verordnung vor: Im Rahmen der Beta Version 2.18.50 ist eine entsprechende Funktion zum Download der Daten integriert.

Für mehr Info:

http://www.gamestar.de/artikel/whatsapp-neue-funktion-erlaubt-abruf-saemtlicher-gespeicherter-daten,3326110.html

Achtung Archivierungsmuffel:

 

Ihre Schonfrist ist vorbei!

zum 31.12.2016 endete die Schonfrist zur konsequenten Umsetzung der GoBD*- Richtlinie des Bundesministeriums für Finanzen.

Was heißt das für Sie?

Im Klartext heißt es hier, dass auch E-Mails, die relevanten, geschäftlichen Inhalt enthalten (z. B. elektronische Handels- und Geschäftsbriefs) im Rahmen der Aufbewahrungspflicht für Dokumente zu berücksichtigen und zu archivieren sind.

Außerdem reicht es jetzt nicht mehr aus, ein- und ausgehende PDFs abzulegen, sondern auch relevante Korrespondenz – beispielweise E-Mail-Inhalte – in einer revisionssicheren Form bereitzuhalten. Also: Aufpassen, denn die Geschäftsführer eines jeden Unternehmens müssen sich hier in der Pflicht sehen und seit dem 01.01.2017 den Anforderungen nach der GoBD entsprechen.

*Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff


Die entsprechende Verordnung finden Sie hier:

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Weitere_Steuerthemen/Abgabenordnung/Datenzugriff_GDPdU/2014-11-14-GoBD.html